Esssucht oder Binge Eating (gesprochen: Binsch ieting)

Woran kann man sie erkennen?

  • Durchschnittlich mindestens zwei Essanfälle pro Woche über mindestens 6 Monate
  • Mindestens 2 der folgenden Merkmale:
  • Essen ohne körperliches Hungergefühl
  • Gieriges, schlingendes Essen
  • Essen bis zu einem unangenehmen Völlegefühl
  • Allein essen aus Scham
  • Die Essanfälle werden als zwanghaft und unkontrolliert erlebt
  • Danach: Schuldgefühle, Ekel, Depression
  • Die Essanfälle werden nicht ungeschehen gemacht

Merkmale/Symptome:

  • im Beisein von anderen isst sie wenig oder Diät
  • Hastiges Schlingen, sobald sie alleine ist, Essen direkt aus der Packung
  • Spricht oft über Diäten

Körperliche Folgen:

  • Übergewicht und dadurch bedingt:
  • Herz-Kreislauf-Beschwerden bis zum Herzinfarkt oder Schlaganfall
  • Gelenkschäden
  • Stoffwechselstörungen: Diabetes und Gicht, bei Jugendlichen: Altersdiabetes
  • Hormonelle Veränderungen: Bei Frauen: Hirsutismus(Bartwuchs ), Unfruchtbarkeit bei Männern: Gynomastie (weibliche Brust ), Impotenz
  • Schlafapnoe

Soziale und seelische Folgen:

  • Diskriminierung / Mobbing (können aber auch ebenso Auslöser für Esssucht sein)
  • Depression (kann auch Ursache von Esssucht sein)
  • Isolation, Hemmungen, Kontaktschwierigkeiten
  • Hass auf den eigenen Körper, selbstverletzendes Verhalten
  • Resignation: „Jetzt ist sowieso alles egal!“
  • Vermeiden von sportlichen oder gesellschaftlichen Aktivitäten, z.B. Schwimmen oder Tanzen
  • Finanzielle Probleme bis zur Verschuldung – Essanfälle sind teuer – bis hin zu Diebstahl von Lebensmitteln oder Geld für Essanfälle
  • Das Leben wird um Ess-/Brech-Rituale herum gestaltet, Familie, Freunde und Bekannte müssen sich diesen Ritualen unterordnen, so dass ein normales Sozialleben immer schwieriger wird. Das führt nicht selten zu Trennungen und Beziehungsabbrüchen.

Bitte bachten Sie unsere Informationen zu Corona!

Mehr...